Neue Mysterien: Luiza Prado & Annette Frick

>>Scroll down for English

Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis
Ausstellung in der GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
28.05.-01.08.2021
Öffnungszeiten: Mo-Fr, So 9-17h
Vernissage: Sonntag, 06.06. 12-16 Uhr

Die aktuellen Bestimmungen zum Besuch des Museums können Sie der Seite des Museums Reinickendorf entnehmen.

Seit 2019 vergibt der Künstlerhof Frohnau e.V. gemeinsam mit dem Fachbereich Kunst und Geschichte des Bezirksamts Berlin-Reinickendorf den Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis. Der Preis richtet sich an Künstler*innen, die in ihrer künstlerischen Arbeit oder parallel zu ihrem künstlerischen Werk politische und soziale Themen bearbeiten und dafür innovative Formen finden. Die Ausstellung „Neue Mysterien“ im Museum Reinickendorf wird die beiden ersten Preisträgerinnen von 2019 und 2020 vorstellen: Luiza Prado und Annette Frick.

Die Arbeiten von Luiza Prado und Annette Frick – beide in Berlin lebende Künstlerinnen unterschiedlicher Generationen – sind formal höchst unterschiedlich: Prado, geboren 1988 in Brasilien, arbeitet in multimedialen und farbintensiven Installationen mit Videos, Objekten und Text. Frick, geboren 1957 in Bonn, ist seit Jahrzehnten fotografische Chronistin der queeren Szene in Deutschland und arbeitet mit großformatigen Schwarzweiß-Fotografien, Experimentalfilmen und selbstherausgegebenen Zines. Sie beide eint die Beschäftigung mit drängenden Fragen um Geschlechterverhältnisse und Biopolitiken und den Möglichkeiten, alternative Denk- und Lebensräume zu erkämpfen und zu erhalten, angesichts des globalen Wiedererstarkens neoliberaler und autoritärer Ideologien.

(c) Annette Frick, aus: Spuren, im Schatten einen Phantoms, 2017-2021, work in progress

Luiza Prado und Annette Frick werden in den drei Galerieräumen des Museums ausgewählte Arbeiten der letzten Jahre ausstellen, darunter auch jene Arbeiten, die im Rahmen der mit dem Preis verbundenen Artist Residency auf dem Künstlerhof Frohnau entstanden sind.

(c) Luiza Prado, Videostill – As Flames Engulfed the River, 2018

Der Preis erinnert an das Leben und Wirken des Künstlers, Kurators und Kulturpolitikers Dieter Ruckhaberle. Der Titel „Neue Mysterien“ geht zurück auf Ruckhaberles Serie von Lithografien von 1967/68 mit dem gleichen Namen, in der er tagespolitische Ereignisse aufgreift und deren „neue, mystische“ Wirkkräfte zu entbergen sucht. Parallel zu den künstlerischen Arbeiten der beiden Preisträgerinnen Annette Frick und Luiza Prado werden in der Ausstellung einzelne Aspekte Ruckhaberles Arbeit in Erinnerung gerufen, mit Archivmaterial aus seinem reichhaltigen und wenig bekannten Nachlass.  Ruckhaberle war ein wichtiger und streitbarer Vertreter für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Künstler*innen, gründete die BBK Druck- und Bildhauerwerkstatt, war an der Gründung des NgbK beteiligt und Mitinitiator der Künstlersozialkasse. Neben seinen kulturpolitischen Errungenschaften war er auch einer der ersten Ausstellungsmacher, der sich in Deutschland mit der Kunst jenseits der Mehrheitsgesellschaft beschäftigte.  Zeitgleich mit dem Beginn der Ausstellung wird der oder die Preisträger*in des Förderpreises 2021 ernannt.

Dieter Ruckhaberle, Permanente Revolution, aus: Neue Mysterien, 1967/1968

Parallel zur Ausstellung werden zwei kleinformatige Künstlerbücher herausgegeben.

Hier können Sie Pressematerial zur Ausstellung herunterladen.

Der Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis ist ein Projekt des Künstlerhofs Frohnau und des Fachbereichs Kunst und Geschichte des Bezirksamtes Reinickendorf.
Projektleitung: Dr. Cornelia Gerner
Kurator der Ausstellung: Kaya Behkalam
Assistenz: Katja Hock
Produktion: Setareh Shahbazi
Technik: Christopher Mylaeus, Ralf Sköries
Mit freundlicher Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, dem Ausstellungsfonds für die Kommunalen Galerien und dem Fonds Ausstellungsvergütungen Bildende Künstlerinnen und Künstler.


Neue Mysterien: Annette Frick & Luiza Prado
Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis
Exhibition at GalerieETAGE / Museum Reinickendorf
May 28-August 01, 2021
Mo-Fr, Sunday 9-17h
Vernissage: Sunday, 6th of June. 12pm-4pm

The exhibition “Neue Mysterien” (New Mysteries) at GalerieETAGE / Museum Reinickendorf will present the first two recipients of the Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis from 2019 and 2020: Luiza Prado and Annette Frick.

Prado, born in Brazil in 1988, works on multimedia installations, comprised of video, objects and text, in which she examines to what extent different techniques of control, and especially birth control, have a continued influence on the hierarchies of gender, ethnicity, social class and national affiliation as defined by the colonial era.  In her work, scientific research, artistic experimentation as well as communicative and ritual practices come into a surprising interaction, opening up spaces of resonance and criticality.

Frick, born in Germany in 1957, has been a photographic chronicler of the queer scene in Germany for decades and works with large-format black and white photographs, experimental films and self-published zines. Over the last three decades Frick has produced an impressive body of work in which she has been exploring the photographic image as a means to not only document but also to think through and perform alternative ways of living and working along the social and cultural margins.  The protagonists of Frick’s photographs and print works are the “masks of identity” of Berlin´s queer culture and its changing architecture. Her series of portraits and urban studies reflect the conflicts and changes around the politics of representation and identity within recent history, and open up spaces of poetic, performative and political imagination through engagement, complicity and proximity.

The exhibition juxtaposes these two positions and contextualizes them with material from the vast archives of artist, cultural politician and curator Dieter Ruckhaberle. Two artist books will be published on the occasion of the exhibition.

The Dieter-Ruckhaberle-Foerderpreis commemorates and honors the life and work of Dieter Ruckhaberle. Since the 1960s Ruckhaberle was a leading figure of West-Berlin’s cultural scene. He tirelessly promoted and worked towards better working conditions for artists in Germany, always convinced that artistic freedom could only be guaranteed by an absence of economic pressure. Ruckhaberle initiated the IG Medien, a union for media related professions, and the Künstlersozialkasse (KSK), a subsidized health insurance for artists. He co-founded various art institutions such as nGbK and the Staatliche Kunsthalle, as whose director he served for many years. As an artist Ruckhaberle created an extensive and multifaceted body of work, ranging between painting and sculpture, both abstract and figuratively, in search of new poetic forms and positions of critical contemporaneity. He passed away in May 2018 at his last major project: the Künstlerhof Frohnau, an artist “village” on the Northern outskirts of Berlin, which offers affordable studio spaces for artists since 1998.

The Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis is a project by Künstlerhof Frohnau und Kunstamt Reinickendorf.

Here you can download the exhibition’s press material.

Project coordinator: Dr. Cornelia Gerner
Curator: Kaya Behkalam (KHF)
Assistance: Katja Hock
Production: Setareh Shahbazi (KHF)
Technicians: Christopher Mylaeus, Ralf Sköries

The project has been supported by funds from the Berlin Senatsverwaltung für Kultur und Europa, the Ausstellungsfonds für die Kommunalen Galerien and the Fonds Ausstellungsvergütungen Bildende Künstlerinnen und Künstler.