Neue Mysterien: Luiza Prado & Annette Frick

Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis
Ausstellung in der GalerieETAGE im Museum Reinickendorf
28.05.-01.08.2021
Öffnungszeiten: Mo-Fr, So 9-17h
Die aktuellen Bestimmungen zum Besuch des Museums können Sie der Seite des Museums Reinickendorf entnehmen.

Seit 2019 vergibt der Künstlerhof Frohnau e.V. gemeinsam mit dem Fachbereich Kunst und Geschichte des Bezirksamts Berlin-Reinickendorf den Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis. Der Preis richtet sich an Künstler*innen, die in ihrer künstlerischen Arbeit oder parallel zu ihrem künstlerischen Werk politische und soziale Themen bearbeiten und dafür innovative Formen finden. Die Ausstellung „Neue Mysterien“ im Museum Reinickendorf wird die beiden ersten Preisträgerinnen von 2019 und 2020 vorstellen: Luiza Prado und Annette Frick.

Die Arbeiten von Luiza Prado und Annette Frick – beide in Berlin lebende Künstlerinnen unterschiedlicher Generationen – sind formal höchst unterschiedlich: Prado, geboren 1988 in Brasilien, arbeitet in multimedialen und farbintensiven Installationen mit Videos, Objekten und Text. Frick, geboren 1957 in Bonn, ist seit Jahrzehnten fotografische Chronistin der queeren Szene in Deutschland und arbeitet mit großformatigen Schwarzweiß-Fotografien, Experimentalfilmen und selbstherausgegebenen Zines. Sie beide eint die Beschäftigung mit drängenden Fragen um Geschlechterverhältnisse und Biopolitiken und den Möglichkeiten, alternative Denk- und Lebensräume zu erkämpfen und zu erhalten, angesichts des globalen Wiedererstarkens neoliberaler und autoritärer Ideologien.

(c) Annette Frick, aus: Spuren, im Schatten einen Phantoms, 2017-2021, work in progress

Luiza Prado und Annette Frick werden in den drei Galerieräumen des Museums ausgewählte Arbeiten der letzten Jahre ausstellen, darunter auch jene Arbeiten, die im Rahmen der mit dem Preis verbundenen Artist Residency auf dem Künstlerhof Frohnau entstanden sind.

(c) Luiza Prado, Videostill – As Flames Engulfed the River, 2018

Der Preis erinnert an das Leben und Wirken des Künstlers, Kurators und Kulturpolitikers Dieter Ruckhaberle. Der Titel „Neue Mysterien“ geht zurück auf Ruckhaberles Serie von Lithografien von 1967/68 mit dem gleichen Namen, in der er tagespolitische Ereignisse aufgreift und deren „neue, mystische“ Wirkkräfte zu entbergen sucht. Parallel zu den künstlerischen Arbeiten der beiden Preisträgerinnen Annette Frick und Luiza Prado werden in der Ausstellung einzelne Aspekte Ruckhaberles Arbeit in Erinnerung gerufen, mit Archivmaterial aus seinem reichhaltigen und wenig bekannten Nachlass.  Ruckhaberle war ein wichtiger und streitbarer Vertreter für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Künstler*innen, gründete die BBK Druck- und Bildhauerwerkstatt, war an der Gründung des NgbK beteiligt und Mitinitiator der Künstlersozialkasse. Neben seinen kulturpolitischen Errungenschaften war er auch einer der ersten Ausstellungsmacher, der sich in Deutschland mit der Kunst jenseits der Mehrheitsgesellschaft beschäftigte.  Zeitgleich mit dem Beginn der Ausstellung wird der oder die Preisträger*in des Förderpreises 2021 ernannt.

Dieter Ruckhaberle, Permanente Revolution, aus: Neue Mysterien, 1967/1968

Parallel zur Ausstellung werden zwei kleinformatige ­– für das Publikum kostenlose – Künstlerbücher herausgegeben.

Hier können Sie Pressematerial zur Ausstellung herunterladen.

Der Dieter-Ruckhaberle-Förderpreis ist ein Projekt des Künstlerhofs Frohnau und des Fachbereichs Kunst und Geschichte des Bezirksamtes Reinickendorf.
Projektleitung: Dr. Cornelia Gerner
Kurator der Ausstellung: Kaya Behkalam
Assistenz: Katja Hock
Produktion: Setareh Shahbazi
Technik: Christopher Mylaeus, Ralf Sköries
Mit freundlicher Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.